Geschichte 2018-03-07T10:29:30+00:00

Geschichte

Der Deutsche Kinderschutzbund wurde 1953 in Hamburg gegründet, um vernachlässigte und misshandelte Kinder in Deutschland zu schützen.

DKSB Ortsverband Lübeck e.V. Der Ortsverband Lübeck wurde im Mai 1962 gegründet.

Seit der Gründung des Ortsverbandes sind folgende Meilensteine zu benennen:

1958
Im Sinne des Kinderschutzbundes bildet sich ein Lübecker Ortsverband ohne Vereinseintragung. am 3.Mai

1962
Eintragung in das Vereinsregister der Hansestadt Lübeck.

1969
In den Flüchtlingslagern am Konstantinkai werden Kinder betreut,
Schularbeitenhilfe gegeben und Eltern unterstützt.

1974
Der Bekanntheitsgrad und die Aktivitäten des Vereins steigen stetig.
In Räumen der Gemeinnützigen wird erstmalig eine Kleiderkammer geführt.

1976
In einem Obdachlosenhaus in Schlutup Westphalstraße wird erstmalig ein Zimmer angemietet. Ehrenamtliche Mitglieder lesen den Kindern vor, geben Sprachhilfe, betreuen und kochen.

1977
Nach Aufgabe der Westphalstraße werden in den Obdachlosenhäusern in der Josephinenstraße und in Kücknitz Breslaustraße Kinder betreut. Zwei hauptamtliche Mitarbeiterinnen werden stundenweise eingestellt.

1979
Kinder können erstmalig auf Bauernhöfen Ferien verbringen.
Eine weitere hauptamtliche Erzieherin wird für die Spielstuben eingestellt.

1980
Neue Aktionen wie „Besuche ein Kind im Krankenhaus“
und die Schularbeitenhilfe werden eingeführt.

1983
Die Spielstube in der Josephinenstraße wird durch eine großzügige
Spende von 5000,–DM vor der Schließung gerettet.

1984
Folgende Angebote werden ehrenamtliche geführt: Familienbetreuung, Erziehungsberatung, die Spielstuben Josephinenstraße und Breslaustraße, Kind im Krankenhaus, Kind und Schule, Schulaufgabenhilfe.
Die Spielstube in der Josephinenstraße wird auf 45 m² erweitert.

1987
Die Aktivitäten in den Spielstuben werden durch weitere Einstellungen von zwei hauptamtlichen Kräften gefördert. Handarbeitskurse und Kochkurse werden zusätzlich angeboten.

1992
Bei der Einrichtung von Übergangshäusern seitens der Stadt in Travemünde Islandstraße übernimmt der DKSB die Einrichtung einer weiteren Spielstube.

1995
Anmietung und Einzug in die neuen Büroräume, sowie der Spielzeug- und Kleiderstube im Keller der ehemaligen Gebäude der Walderseekaserne Adolf-Ehrtmannstraße auf Marli.
Beginn der ehrenamtlichen Schularbeitenhilfe im Marliforum

1997
Die Räume der Spielstube in der Josephinenstraße werden vergrößert. Die Aussiedlerhäuser in Travemünde und damit auch die Einrichtung der Spielstube werden geschlossen.

Das Konzept „Ein Kinderhaus für Lübeck“ wird beim Regionaltreffen der Kita-Leitungen erstmalig vorgestellt.
Eine krippenähnliche Einrichtung wird in einer Wohnung im Waldersee­ gebiet Adolf-Ehrtmannstraße 7 eingerichtet. Diese Initiative wird ausschließlich aus Vereinsmitteln bezahlt und mit Ehrenamtsarbeit Unterstützt. Erweiterung und Renovierung der Spielstube in der Breslaustraße auf 120 m².

2005
Ein Förderkreis für das Projekt „Ein Kinderhaus für Lübeck“ wird gegründet.
Ein neuer Standort für eine mehrgruppige Einrichtung, die auch als Kindertagesstätte bzw. Kinderhaus geeignet ist, wird gesucht.

2006
Nach mehreren Standortvorschlägen wird die erste Bauvoranfrage für ein
„Kinderhaus“ auf dem Spielplatz angrenzend zur Grundschule Falkenfeld
gestellt.

2007
Die Possehl- Stiftung stellt 500.000 € für den Bau eines Kinderhauses in Verbindung mit der Trägerschaft der OGS Falkenfeld in Aussicht.

Ein Arbeitskreis Kinderhaus AKH wird gebildet und übernimmt unter Mitwirkung des Förderkreises „Ein Kinderhaus für Lübeck“ die Fortentwicklung des Kinderhausprojektes in der Pellwormstraße.

2008
Der DKSB übernimmt die Trägerschaft der „Betreuten Grundschule“ und der „Offenen Ganztagschule“ der Grundschule Falkenfeld.
Nach allen Genehmigungsverfahren und eingeholten Betriebserlaubnissen, sowie abgesicherter Finanzierung wird im Dezember noch mit den Erdarbeiten des Kinderhauses begonnen.

2009
Der DKSB Ortsverband Lübeck schaltet seine eigene Homepage: www.kinderschutzbund-luebeck.de
Am 3. September, wird der Neubau des Kinderhauses in der Pell- wormstraße eingeweiht, die Krippe aus der Adolf-Ehrtmann-Straße zieht um und die anderen Betreuungsplätze werden umgehend belegt. In der Josephinenstraße wird die Einrichtung um eine Krippengruppe erweitert und der Spielplatz neu angelegt.

2010
Der Spielplatz in der Breslaustraße wird wesentlich vergrößert.

2011
Das Kinderhaus bekommt, mit dem Konzept „Viele Hilfen unter einem Dach“, das Qualitätssiegel des DKSB Bundesverband den BLAUEN ELEFANTEN verliehen.

2012
50 Jahre aktive Kinderschutzarbeit in Lübeck.
Eine Jubiläumsfeier würdigt dieses Ereignis.

2013
Im Dezember 2013 geht die dreigruppige Bewegungskita „Weltenbummler“ in Betrieb.

2014

Im Februar geht unsere viergruppige Reggio-Kita „Hundert Welten“ in der Tilsitstraße 36 in Betrieb.

2015
Der Kinderschutzbund übernimmt die Trägerschaft der Offenen Ganztagsschule an der Paul-Gerhardt-Schule